Weblog von Stefan Küster

Brent Crude als Taktgeber des Energiemarktes - Kaufsignal voraus?

Die derzeitige hohe Korrelation zwischen Brent Crude und „unseren“ Energie-Commodities Strom, Gas und Emissionsrechten ist offenkundig. Insofern macht es Sinn, an dieser Stelle wieder einen genaueren Blick auf das schwarze Gold zu werfen. Brent Crude in der logarithmischen Skalierung befindet sich weiterhin in einem seit Juni 2014 andauernden funktionalen Abwärtstrend (siehe Wochenchart 1). In KW 3 dieses Jahres wurde das bisherige Tief bei 27,10 USD/bbl des rollierenden Frontmonatskontraktes verzeichnet. mehr... about Brent Crude als Taktgeber des Energiemarktes - Kaufsignal voraus?

Strom Cal 17 Base im kurzfristigen Aufwärtstrendkanal - Im Update: CO2 Dec.16

Das Strom Cal 17 Base hat den seit Anfang des Jahres bestehenden mittelfristigen Abwärtstrendkanal mittlerweile seitlich durchkreuzt (siehe Chart 1). Dabei wurde auch die Nackenlinie des kleinen Doppelbodens bei 21,40 €/MWh überschritten. Das aus dieser Umkehr ableitbare Kursziel lässt sich auf 22,2 €/MWh taxieren (hierauf gehen wir im unteren Stundenchart noch genauer ein). Gelingt den Strombullen ein Schlusskurs über dem mittleren Bollinger Band, aktuell bei 21,7 €/MWh verlaufend, dürfte das Hoch bei 21,90 €/MWh angelaufen werden können. Nach dessen Überschreiten steht das Kursziel bei 22,2 €/MWh im Fokus der Händler. mehr... about Strom Cal 17 Base im kurzfristigen Aufwärtstrendkanal - Im Update: CO2 Dec.16

CO2-Dec.16 - Diese wichtige Bastion muss halten!

Der CO2 Dec.16er Kontrakt hat sich seit Anfang des Jahres in einem mustergültigen Abwärtstrendkanal befunden (siehe Stundenchart 1). Die obere Trendkanalbegrenzung wurde am vergangenen Mittwoch in der letzten Handelsstunde dynamisch nach oben durchbrochen. Auch am darauffolgenden Handelstag hielten die Preissteigerungen zunächst an, wodurch die wichtige Nackenzone bei 5,17 €/tCO2 des zuvor ausgeprägten Doppelbodens (siehe Halbkreismarkierungen) überwunden werden konnte. Dieser Doppelboden wurde damit als untere Trendwendeformation bestätigt. mehr... about CO2-Dec.16 - Diese wichtige Bastion muss halten!

Was Säbelzahntiger mit dem Energiehandel zu tun haben...

Die Analyse des Marktes und das Erstellen eines profitablen Handelsplans – das allein bereitet Ihnen wie den meisten Energiehändlern keine Probleme. Die eigentliche Herausforderung beginnt erst, wenn Sie den Trade eröffnet haben. Denn dann kommen unerwartete Emotionen wie Angst, Gier oder Wut zum Vorschein, die Sie davon abbringen, Ihren Handelsplan auch konsequent umzusetzen. Das eigentliche Problem ist somit nicht der Plan – sondern Sie selbst! Genauer gesagt Ihre Gefühle.
(Abbildung: Free Clipart Now) mehr... about Was Säbelzahntiger mit dem Energiehandel zu tun haben...

Live-Analysen auf der E-World - Treffen Sie EnergyCharts auf der Messe!

Ein perspektivisch bullisher Euro könnte Negativdynamik der Commodities bremsen…

Draghi hat auf seiner Pressekonferenz Ende Januar zumindest Hoffnungen auf weitere Lockerungsmaßnahmen gemacht. Interessanterweise hat davon der Dollar im Vergleich zum Euro nicht nachhaltig profitiert. Ganz im Gegenteil, denn am 03.02.2016 durchbrach der Euro sogar den langfristigen Abwärtstrend dynamisch nach oben und konnte im gleichen Atemzug sogar die 200-Tagelinie aus dem Spiel nehmen (Chart 1). mehr... about Ein perspektivisch bullisher Euro könnte Negativdynamik der Commodities bremsen…

TTF Gas Frontjahr überwindet Widerstandsbereich nicht!

Zu Beginn dieser Handelswoche hat das TTF Frontjahr die untere Gap-Kante bei 14,73 €/MWh des Opening-Upgaps vom 28.01. geschlossen (siehe rosa Rechteckmarkierung). Im gestrigen Handel fiel der Kontrakt intraday unter das mittlere Bollinger Band bei 14,41 €/MWh zurück, konnte sich jedoch im Rahmen einer Erholung des Ölmarktes wieder über dieser einfachen 20-Tage-Glättung behaupten.  mehr... about TTF Gas Frontjahr überwindet Widerstandsbereich nicht!

CO2-Dec.16 mit Chance auf Bodenbildung?

Lassen Sie uns zunächst einen übergeordneten Blick auf den rollierenden CO2-Dezember-Kontrakt im Wochenchart werfen (Chart 1). Wir können erkennen, dass der Future Anfang dieses Jahres eine Topformation durch den Rückfall unter die Marke von 7,9 €/tCO2 vervollständigt hat. Seit seinem Hoch bei 8,71 €/tCO2 im November letzten Jahres hat der Future daraufhin knapp 36% bis auf das bisherige Verlaufstief bei 5,61 €/tCO2 verloren. Dieser Einbruch ist natürlich „dramatisch“ und dem CO2-Markt wird unter Analysten mittlerweile ein Vertrauensverlust der Investoren attestiert.   mehr... about CO2-Dec.16 mit Chance auf Bodenbildung?

Seiten

RSS – Weblog von Stefan Küster abonnieren