Blogeintrag

Öl fällt auf 12-Monatstief - MarketRecap

(Abbildungen nur für eingeloggte Nutzer sichtbar - siehe weitere Hinweise unten)

Die vergangene Woche war geprägt von starken Kursverlusten im Öl. Brent beendete die Woche unter der 60 Dollar-Marke und damit so niedrig wie seit Oktober 2017 nicht mehr. Die Verluste der letzten sechs Wochen summieren sich nun auf über 30%. Das liegt zum einen daran, dass viele Marktteilnehmer vor Inkrafttreten der Iran-Sanktionen der USA auf steigende Preise spekuliert haben und die Notierungen auf bis 86,29 USD am 3. Oktober in die Höhe trieben. Viele nachträgliche Ausnahmen bei den Sanktionen und eine schwächelnde Nachfrage durch eine sich abkühlende Weltwirtschaft haben seither allerdings zu einer deutlichen Öl-Überversorgung der Märkte geführt. Dies zeigt sich u.a. auch an steigenden Lagerbeständen, die in den USA mittlerweile auf den höchsten Stand seit Dezember angestiegen sind. Mit Blick nach vorne ist der aktuell sehr volatile Markt natürlich nur schwer fundamental zu prognostizieren. Die Nachfrage wird sich sicherlich so schnell nicht erholen und ob es der Angebotsseite, insbesondere der OPEC, gelingt, die Förderung entsprechend zu reduzieren, muss sich auch erst noch zeigen. Beim Verbraucher in Deutschland macht sich der Rückgang derzeit noch nicht bemerkbar, da die Transportkosten auf Grund des Niedrigwassers im Rhein hier für eine Entkopplung von Diesel und Benzin gegenüber dem Rohölpreis gesorgt haben. Diese Entkopplung ist aber eher ungewöhnlich und so sollte für die Verbraucher über kurz oder lang auch mit Preisrückgängen gerechnet werden.

Auch für die Gaspreise ging es letzte Woche wieder kräftig nach unten, -6% waren es beim TTF Frontjahr (Schlusskurs am Freitag bei 22,45 EUR/MWh). Für API2 Kohle betrug das Minus zum Ende der Woche etwas geringere -1,5% auf 83,75 USD/t und das Strom Frontjahr Base verbilligte sich um knapp 40 Basispunkte auf 51,8 EUR/MWh. Emissionszertifikate verteuerten sich um 5,6% auf 20,18 EUR je Tonne CO2.

Rechtliche Hinweise

Verantwortlich: Die Internetseite www.EnergyCharts.de wird betrieben von der EnergyCharts - Stefan Küster und Dennis Warschewitz GbR.

Keine Anlageberatung: Die Inhalte unserer Analysen dienen lediglich der Information und stellen keine individuelle Anlageberatung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Energie oder Derivaten dar.

Haftungsauschluss: EnergyCharts übernimmt in jedem Fall weder eine Haftung für Ungenauigkeiten, Fehler oder Verzögerungen noch für fehlende Informationen oder deren fehlerhafte Übermittlung. Handlungen oder unterlassene Handlungen basierend auf den von EnergyCharts veröffentlichten Analysen geschehen auf eigene Verantwortung. Es wird jegliche Haftung seitens EnergyCharts ausgeschlossen, sowohl für direkte wie auch für indirekte Schäden und Folgeschäden, welche im Zusammenhang mit der Verwendung der Informationen entstehen können.

Bitte den ausführlichen Disclaimer mit Nutzungsbedingungn und Haftungsausschluss beachten (hier klicken)!

 

Kostenloser Inhalt inklusive Chart - Nur für registrierte Benutzer

Schloss Icon

Die Charts werden mit Software verschiedener Anbieter erstellt. Deren Regularien erfordern es zum Teil, dass die Charts nur für einen geschützten Mitgliederbereich zugänglich gemacht werden. Dem werden wir gerecht, in dem wir von unseren Lesern eine Registrierung verlangen. Diese ist kostenlos und unkompliziert. Die Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.

Bereits angemeldete User klicken bitte einfach unten auf Login. Neue User klicken bitte zum Registrieren auf "Registrierung".