Blogeintrag

EnergyCharts-WeeklyReview CO2 vom 23.08. bis 30.08.2019

(Abbildungen nur für eingeloggte Nutzer sichtbar - siehe weitere Hinweise unten)

Der Markt für Emissionsrechte befindet sich weiterhin im Spannungsfeld zwischen globalen Rezessionsängsten, gepaart mit nicht weniger gewordenen No-Deal Brexit-Sorgen, und dem politischen Willen, den vermutlich nicht mehr aufzuhaltenden Klimawandel über einen funktionierenden Handel mit CO2-Zertifikaten zu verhindern. Letzteres Ziel würde aber nur dann mit marktgerechten Mechanismen erreicht, wenn die CO2-Preise weiter steigen und eben nicht fallen würden. Wenn allerdings eine bevorstehende Rezession die Nachfrage nach Emissionsrechten reduziert und gleichzeitig durch Boris Johnson aufgrund eines No-Deal Brexits ein höheres Angebot auf den Markt trifft, verwundert es nicht, dass das CO2-Dez.19 Zertifikat seit dem Julihoch vom 24.07. bei 29,95 Euro/t CO2 bis zum bisherigen Zwischentief vom 23.08. bei 24,81 Euro/t CO2 um 17 % bzw. über 5 Euro/t CO2 verloren hat. Aber zumindest schwindet seit Anfang dieser Woche der bislang vorherrschende Verkaufsdruck. Nachdem die Emissionsrechte die wichtige Supportmarke bei rund 26 Euro/t CO2 am Donnerstag vergangener Woche unterseitig durchbrochen haben, fielen die Notierungen auch zum Ende der letzten Woche am Freitag massiv zurück. Auf der nächsten wichtigen Unterstützung bei ca. 24,80 Euro/t CO2 endete die bis dahin dominante Vorherrschaft der Bären und es gelang eine Stabilisierung mit einem Wochenclose bei 25,10 Euro/t CO2 und damit wieder über der runden Marke von 25 Euro/t CO2.

Boris Johnson und die Irland-Frage

Diesen ersten positiven Grundton nahmen die Emissionsrechte mit ins Wochenende und konnten auch am Montag weiter Boden gut machen. Das CO2-Dez.19 Zertifikat beendete den ersten Tag der neuen Handelswoche an der Londoner Börse ICE bei geringer Liquidität aufgrund des Summer Bank Holiday in UK bei 25,83 Euro/t CO2. Stabilisierende Finanzmärkte und positive Kommentare zum Thema US-China Handelsstreit vom G7 Gipfel sorgten für etwas Erleichterung. Am Dienstag kamen die Notierungen dann etwas zurück und schlossen nach einer schwachen Primärauktion auf einer 25,41 Euro/t CO2. Das Auktionsergebnis lag 5 Cent unter dem Sekundärmarkt und auch die Bid-to-Cover Ratio fiel mit 2,04 eher enttäuschend aus. Hinzu kam, dass sich zwei Monate vor dem geplanten EU-Ausstieg der Briten Boris Johnson in der Irland-Frage gegenüber EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker unkooperativ zeigte. Er betonte, Großbritannien werde die EU am 31. Oktober verlassen - egal unter welchen Umständen. Dies schürt verständlicherweise Ängste vor einem hohen Zertifikate-Angebot unter den Marktteilnehmern.

Die MSR wird´s schon richten...

Andererseits dürfte in diesem Fall auch die Marktstabilitätsreserve den Emissionsrechten rettend zur Seite stehen können. Die Erwartung an eine funktionierende MSR ist vermutlich auch der Grund, warum trotz überwiegend bearisher News das CO2-Dez.19 Zertifikat am Mittwoch wieder über die Marke von 26 Euro/t CO2 zu steigen versucht. Diesmal eher losgelöst von den Finanzmärkten, aber im Einklang mit Brent-Preisen von wieder über 60 USD/bbl. Die Ölmärkte konnten wieder Boden gut machen, nachdem die US-Lagerbestände um 11,1 Millionen Barrel weit über den Erwartungen von 2 Millionen Barrel rückläufig waren. Der Schlusskurs am Mittwoch für den Dez.19-Kontrakt lag bei 26 Euro/t CO2 an der ICE in London. Am Donnerstag ging es dann schon wieder deutlich über die 26 Euro/t CO2-Marke hinaus. Mit einem Plus von 0,46 Euro/t CO2 ging der Donnerstag auf einer 26,46 Euro/t CO2 aus dem Handel. Dieses hohe Niveau konnte jedoch am Freitag nach einigen Gewinnmitnahmen mit einem Wochenclose bei 26,32 Euro/t CO2 nicht gehalten werden.

WeeklyTrading CO2 unter research@energycharts.de anfragen!

Ausblick

In der nächsten Woche KW 36 ist das Auktionsvolumen an der EEX mit 13,5 Millionen EUAs wieder deutlich höher als in den zurückliegenden Augustwochen. Am Mittwoch sowie am Donnerstag findet an der EEX keine Auktion statt. Dies ändert sich jedoch in KW 37, in der am Mittwoch eine polnische Auktion stattfindet und somit täglich Zertifikate verauktioniert werden. Das Volumen wird dabei 24,5 Mio. Zertifikate umfassen.

In der nächsten Woche wird am Dienstag der ISM Manufacturing Index der USA veröffentlicht, welcher seit August 2018 stark rückläufig ist. Erwartet wird eine „Stimmungsstabilisierung“ bei 51,4 Punkten. Am Mittwoch und Donnerstag tagt der Umweltausschuss (ENVI) des Europäischen Parlaments unter dem neuen Vorsitzenden Pascal Canfin in Brüssel. Ebenfalls am Mittwoch folgt dann der deutsche Einkaufsmanagerindex (Markit Services PMI), der nach den rückläufigen BIP-Zahlen für Q2 hohe Beachtung finden dürfte. Die US-Arbeitslosenquote für August wird am Freitag publiziert und sollte weiter auf geringem Niveau bei 3,7 % notieren. 

Rechtliche Hinweise

Autor: Stefan Küster

Verantwortlich: Die Internetseite www.EnergyCharts.de wird betrieben von der EnerChase GmbH & Co. KG. Sitz: Kaarst, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Neuss unter HRA 7829, vertreten durch die persönlich haftende Gesellschafterin EnerChase Verwaltung GmbH, Sitz: Kaarst, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Neuss unter HRB 20559 diese vertreten durch die Geschäftsführer Stefan Küster und Dennis Warschewitz.

Mögliche Interessenkonflikte: Der Autor Stefan Küster könnte zum Zeitpunkt der Analyseerstellung in den besprochenen Basiswerten investiert sein. Im Gesellschafterkreis der EnerChase GmbH & Co. KG liegen weitere Beteiligungen an Unternehmen vor, die in den besprochenen Basiswerten investiert sein könnten. Jedoch besteht kein beherrschender Einfluss durch die betroffenen Gesellschafter. (Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte).

Keine Anlageberatung: Die Inhalte unserer Analysen dienen lediglich der Information und stellen keine individuelle Anlageberatung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Energie oder Derivaten dar.

Haftungsausschluss: Die EnerChase GmbH & Co. KG übernimmt in jedem Fall weder eine Haftung für Ungenauigkeiten, Fehler oder Verzögerungen noch für fehlende Informationen oder deren fehlerhafte Übermittlung. Handlungen oder unterlassene Handlungen basierend auf den von EnergyCharts veröffentlichten Analysen geschehen auf eigene Verantwortung. Es wird jegliche Haftung seitens EnergyCharts ausgeschlossen, sowohl für direkte wie auch für indirekte Schäden und Folgeschäden, welche im Zusammenhang mit der Verwendung der Informationen entstehen können.

Bitte den ausführlichen Disclaimer mit Nutzungsbedingungen und Haftungsausschluss beachten (hier klicken)!

 

Unsere Charts werden mit Tradesignal® erstellt, Daten aus Thomson Reuters Eikon.

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

 

Kostenloser Inhalt inklusive Chart - Nur für registrierte Benutzer

Schloss Icon

Die Charts werden mit Software verschiedener Anbieter erstellt. Deren Regularien erfordern es zum Teil, dass die Charts nur für einen geschützten Mitgliederbereich zugänglich gemacht werden. Dem werden wir gerecht, in dem wir von unseren Lesern eine Registrierung verlangen. Diese ist kostenlos und unkompliziert. Die Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.

Bereits angemeldete User klicken bitte einfach unten auf Login. Neue User klicken bitte zum Registrieren auf "Registrierung".