Blogeintrag

Erfolg mit System: Handelssysteme im Energiehandel (Teil 3)

(Abbildungen nur für eingeloggte Nutzer sichtbar - siehe weitere Hinweise unten)

In den beiden ersten Teilen unserer Artikelserie haben wir uns mit einigen theoretischen Vorüberlegungen rund um das Thema Handelssysteme beschäftigt. In diesem Teil werden wir nun mit Hilfe der Software Tradesignal die ersten Schritte zum eigenen Handelssystem unternehmen.

Tradesignal bringt mit „Equilla“ eine eigene Programmiersprache zur Erstellung von Handelssystemen mit. Der Vorteil: Es sind bereits etliche Indikatoren und Chartmuster an Bord, auf denen die ersten eigenen Systeme aufgebaut und abgewandelt werden können.  

Ohne an dieser Stelle schon auf die Grundlagen und den Aufbau der Programmiersprache einzugehen, wollen wir nun ein erstes sehr simples Trendfolgesystem für das Strom Frontjahr Base erstellen, basierend auf einem gleitenden Durchschnitt (Simple Moving Average).

Als erstes Rufen wir in Tradesignal das gewünschte Instrument auf, in diesem Fall also das Strom Frontjahr Base (TRDEBYZ9) und bestätigen mit <ENTER>:

Tradesignal öffnet automatisch ein Candlestick-Chart:

Nun können wir einen Simple Moving Average in das Chart legen. Dazu im rechten Bereich auf die Indikatoren klicken:

Danach den Indikator „Moving Average Simple“ auswählen (Doppelklick), damit er auf das eben ausgewählte Instrument (Strom Frontjahr Base) angewendet wird.

Nun ist es möglich, den Equilla-Code, auf dem der SMA basiert, im Quellcode-Editor zu öffnen und weiterzuentwickeln. Dazu einfach einen Rechtsklick auf den SMA und auf „Equilla-Quellcode bearbeiten“ klicken.

Es öffnet sich der Equilla-Editor mit dem Quellcode des SMA.

Die wesentlichen Codezeilen für den SMA sind die folgenden:

Erkennbar ist, dass statt der kompletten Berechnung des gleitenden Durchschnitts auf eine Tradesignal-Funktion zurückgegriffen („AverageFC“) wird. Die wesentlichen Parameter lassen sich verändern, in Codezeile 15 beispielsweise die Periodenzahl. Für unseren Test verwenden wir den 100-Tage SMA. Zunächst muss der Code unter neuem Namen gespeichert werden, ehe sich Änderungen vornehmen lassen, zum Beispiel „SMA Test“. So werden die bordeigenen Indikatoren vor versehentlichem Verändern geschützt. Dazu einfach an einer beliebigen Stelle im Code rechtsklicken und auf „Skript speichern unter“ gehen. Danach kann der Input-Faktor für die Periodenzahl von 10 auf 100 geändert werden. Durch Druck auf <F7> wird der Code kompiliert, also in Maschinensprache übersetzt. Dies geschieht im Hintergrund. Um im letzten Schritt unseren ersten „eigenen“ Indikator im Chart anzuzeigen, gehen wir genauso vor, wie zuvor mit dem bordeigenen SMA. Unter den Indikatoren nach dem zuvor vergebenen Namen suchen und Doppelklick. Nun sind beide Indikatoren im Chart zu sehen:

Übrigens: Sicher ist Ihnen schon aufgefallen, dass der Equilla-Editor den Quellcode in unterschiedlichen Farben darstellt. Blaue Begriffe lassen sich dabei in der Online-Hilfe nachschlagen. Einfach einen Rechtsklick auf den Begriff und im Kontextmenü auf „Schlüsselwort nachschlagen“ klicken. Funktionen wie AverageFC, die wir zur Berechnung des SMA genutzt haben, werden lila eingefärbt. Der dahinter liegende Code, aus dem die Funktion besteht, kann ebenfalls über einen Rechtsklick geöffnet werden (Kontextmenüeintrag „In neuem Editor öffnen“).

Im nächsten Teil dieser Artikelreihe gehen wir auf einige grundlegende Bausteine des Equilla-Codes ein, um dann im übernächsten Teil aus dem Indikator ein Handelssystem zu erstellen. Dafür nutzen wir die Schnittpunkte des Kurses mit dem SMA als Signale zum Aufbau von Long- oder Short-Positionen.

 

Tradesignal® und die Formelsprache Equilla® sind Produkte und eingetragene Marken der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Rechtliche Hinweise

Verantwortlich: Die Internetseite www.EnergyCharts.de wird betrieben von der EnergyCharts - Stefan Küster und Dennis Warschewitz GbR.

Keine Anlageberatung: Die Inhalte unserer Analysen dienen lediglich der Information und stellen keine individuelle Anlageberatung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Energie oder Derivaten dar.

Haftungsauschluss: EnergyCharts übernimmt in jedem Fall weder eine Haftung für Ungenauigkeiten, Fehler oder Verzögerungen noch für fehlende Informationen oder deren fehlerhafte Übermittlung. Handlungen oder unterlassene Handlungen basierend auf den von EnergyCharts veröffentlichten Analysen geschehen auf eigene Verantwortung. Es wird jegliche Haftung seitens EnergyCharts ausgeschlossen, sowohl für direkte wie auch für indirekte Schäden und Folgeschäden, welche im Zusammenhang mit der Verwendung der Informationen entstehen können.

Bitte den ausführlichen Disclaimer mit Nutzungsbedingungn und Haftungsausschluss beachten (hier klicken)!

 

Kostenloser Inhalt inklusive Chart - Nur für registrierte Benutzer

Schloss Icon

Die Charts werden mit Software verschiedener Anbieter erstellt. Deren Regularien erfordern es zum Teil, dass die Charts nur für einen geschützten Mitgliederbereich zugänglich gemacht werden. Dem werden wir gerecht, in dem wir von unseren Lesern eine Registrierung verlangen. Diese ist kostenlos und unkompliziert. Die Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.

Bereits angemeldete User klicken bitte einfach unten auf Login. Neue User klicken bitte zum Registrieren auf "Registrierung".