Blogeintrag

Strom und CO2 - Es tut sich was...

(Abbildungen nur für eingeloggte Nutzer sichtbar - siehe weitere Hinweise unten)

Beim Strom Frontjahr Base stehen wir mittlerweile wieder in der Nähe der Jahreshochs bei 31,50 €/MWh. Gestern ging es im Hoch bis auf 31,40 €/MWh hinauf, nachdem die in unserem XING Forum proklamierte bullishe Flagge ihre "fast" volle Wirkung entfalten konnte (EnergyCharts - Forum Energiehandel). 

Treiber des Ganzen dürften neben den festen Kohlepreisen insbesondere die Emissionsrechte gewesen sein. Diese haben im gestrigen Handelsverlauf eine erste wichtige Weichenstellung vollzogen und konnten sich aus dem Abwärtstrend seit Anfang 2017 befreien. Nachdem das im Chart dargestellte symmetrische Dreieck am 13.02. noch nach unten hin aufgelöst wurde, kam wider Erwarten kein nachhaltiger Verkaufsdruck auf, obwohl die Anzeichen für weiter fallende Preise durchaus vorhanden waren.

Um dem charttechnischen Kaufsignal beim CO2-Dec.17er Kontrakt zusätzlichen Nachdruck zu verleihen, wäre ein Anstieg zurück über die untere steigende Trendgeraden des symmetrischen Dreiecks eine Pflichtaufgabe. Denn dann stünden die Chancen nicht schlecht, dass auch diversen Hochpunkte seit Anfang des Jahres aus dem Spiel genommen werden können.

Chart 1: CO2 daily

Gemeint sind hier die Preis-Targets bei 5,44 - 5,47€/tCO2, 5,58 €/tCO2 und 5,71 €/tCO2. Damit sich im Zuge dessen auch die aufgestaute Volatilität entladen kann, wäre gestern ein Schlusskurs oberhalb des oberen Bollinger Bandes - aktuell bei 5,40 verlaufend - erforderlich gewesen. Dieser Befreiungsschlag gelang mit einem Last Trade bei 5,37 €/tCO2 jedoch nicht, so dass die Bullen noch keine Freudensprünge für einen möglichen Vola-Breakout vornehmen sollten.

Wenn man allerdings das gestrige Handelsvolumen als zusätzliches Entscheidungskriterium hinzuzieht, könnte man der Meinung sein, dass es die Bullen mit weiter steigenden Preisen durchaus ernst meinen. Letztmalig am 12.01. wurden mehr Kontrakte ausgetauscht als am gestrigen Tag. Dies spricht für die Nachhaltigkeit des Ausbruchs auf der Oberseite.

Die beschriebene positive Ausgangslage würde mittelfristig aufs Spiel gesetzt, wenn der Kontrakt unter die Marke von 4,87 €/tCO2 zurückfällt. Kurzfristig würde bereits ein Abtauchen unter 4,96 €/tCO2 die gute Laune der CO2-Bullen verderben. 

Chart 2: Strom Frontjahr Base (daily)

Strom Frontjahr Base - Erstes Kursziel erreicht...

Das Strom Frontjahr Base hat die seit Anfang Februar vorherrschende seitliche Schiebezone zwischen 30,60 €/MWh auf der Ober- und 29,50 €/MWh auf der Unterseite in dieser Woche nach oben hin verlassen. Das aus dieser Trading-Range ableitbare Kursziel liegt auf dem Jahreshoch bei 31,50 €/MWh, welches gestern mit 31,40 €/MWh nahezu erreicht und damit abgearbeitet wurde (siehe Chart 2).

Erkennbar ist auch, dass wir es tendenziell weiterhin mit der Abfolge steigender Tiefpunkte zu tun haben, was Auskunft darüber gibt, dass der Kaufdruck auf immer höheren Niveaus zu einem Nachfrageüberhang führt und die Käufer folglich bereit sind, im Zeitverlauf immer mehr für das Underlying zu bezahlen.

Dies könnte wiederum dazu führen, dass der Aufwärtstrend oberhalb von 31,50 €/MWh perspektivisch fortgesetzt und die massive Widerstandsmarke damit durchbrochen wird. Unter Anwendung der 1% Regel und zur Gewährleistung der Nachhaltigkeit eines Ausbruchs wäre ein Schlusskurs bei 31,82 €/MWh erforderlich. Sie können sich allerdings sicher sein, dass die Marke von 31,50 €/MWh von zahlreichen Marktteilnehmern als Verkaufsgelegenheit wahrgenommen und von den Bären nicht kampflos aufgegeben wird. 

Chart 3: Strom Frontjahr Base (hourly)

Anderseits dürften die Stopps bei den in Aussicht gestellten Shortpositionen relativ nah oberhalb von 31,50 €/MWh platziert werden, so dass es bei einem nachhaltigen Ausbruch darüber auch schnell weiter aufwärts gehen dürfte.

Aus dem Strom Stundenchart 3 für das Frontjahr Base wird ersichtlich, dass die bullishe Flagge, welche wir, wie eingangs erwähnt, im EnergyCharts - Forum Energiehandel zur Diskussion gestellt hatten, ihre volle Wirkung noch nicht so recht entfalten konnte. Die 100% Fibonacci-Projektion liegt oberhalb des Jahreshochs bei 31,50 €/MWh, bei ca. 32 €/MWh. In dieser bullishen Flagge könnte  also der nötige Katalysator für den Ausbruch auf der Oberseite verborgen sein.

Die aktuell noch laufenden konstruktiven Vorgaben würden im Strom Stundenchart zunichte gemacht, wenn der Kontrakt wieder unter 30,50 €/MWh zurückfällt und damit seine Trading-Range der letzten Wochen fortsetzt.

Rechtliche Hinweise

Autor: Stefan Küster

Verantwortlich: Die Internetseite www.EnergyCharts.de wird betrieben von der EnergyCharts - Stefan Küster und Dennis Warschewitz GbR.

Mögliche Interessenkonflikte: Der Autor Stefan Küster könnte als Energiehändler eines Stadtwerks in den besprochenen Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Analysen beruflich investiert sein (Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte).

Keine Anlageberatung: Die Inhalte unserer Analysen dienen lediglich der Information und stellen keine individuelle Anlageberatung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Energie oder Derivaten dar.

Haftungsausschluss: EnergyCharts übernimmt in jedem Fall weder eine Haftung für Ungenauigkeiten, Fehler oder Verzögerungen noch für fehlende Informationen oder deren fehlerhafte Übermittlung. Handlungen oder unterlassene Handlungen basierend auf den von EnergyCharts veröffentlichten Analysen geschehen auf eigene Verantwortung. Es wird jegliche Haftung seitens EnergyCharts ausgeschlossen, sowohl für direkte wie auch für indirekte Schäden und Folgeschäden, welche im Zusammenhang mit der Verwendung der Informationen entstehen können.

Bitte den ausführlichen Disclaimer mit Nutzungsbedingungen und Haftungsausschluss beachten (hier klicken)!

 

Unsere Charts werden mit Tradesignal® erstellt, Daten aus Thomson Reuters Eikon.

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

 

Kostenloser Inhalt inklusive Chart - Nur für registrierte Benutzer

Schloss Icon

Die Charts werden mit Software verschiedener Anbieter erstellt. Deren Regularien erfordern es zum Teil, dass die Charts nur für einen geschützten Mitgliederbereich zugänglich gemacht werden. Dem werden wir gerecht, in dem wir von unseren Lesern eine Registrierung verlangen. Diese ist kostenlos und unkompliziert. Die Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.

Bereits angemeldete User klicken bitte einfach unten auf Login. Neue User klicken bitte zum Registrieren auf "Registrierung".