Blogeintrag

Trading ist Emotion pur (von Dipl.-Psych. Regine Küster)

(Abbildungen nur für eingeloggte Nutzer sichtbar - siehe weitere Hinweise unten)

Nur etwa 5% aller Trader sind in diesem Geschäft tatsächlich langfristig erfolgreich, heißt es. 95% sind es also nicht. Was unterscheidet diese recht überschaubare Menge an Menschen von der Mehrheit der Verlierer? In den vorangegangen Teilen meines newsletters "Die Psychologie des Energiehändlers" haben Sie bereits wesentliche Aspekte menschlicher Wahrnehmungs- und Entscheidungsprozesse kennengelernt und welchen Einfluss diese auf Ihr Tradingverhalten haben. Der vorliegende Newsletter beschäftigt sich mit unseren Emotionen. Denn Trading ist Emotion pur. Sicherlich kennen Sie das Gefühl von Angst zu verlieren, Wut und den Wunsch nach Rache, wenn Sie Verluste gemacht haben oder aufkommende Gier nach (noch mehr) Gewinnen. Von dem immerwährenden Stress beim Traden ganz zu schweigen. Aber gehören Sie auch zu den 5 % der Trader, die die Hintergründe ihrer Emotionen wirklich verstehen? Die sich selbst so gut kennen, dass sie tatsächlich den Trade traden -  und nicht ihre Emotionen?

Was den erfolgreichen Trader vom nicht erfolgreichen Trader unterscheidet, ist sein Wissen über/von sich selbst und die harte Arbeit daran. Der Schlüssel zum Erfolg klingt wenig sexy. Lohnt sich aber. Sie werden es sehen. An Ihrem Kontostand. Und spüren. An sich selbst. An Ihrem täglichen Stresslevel. Und nicht zuletzt an Ihrer Gesundheit.

Wenn wir von Emotionen beim Traden reden, denken wir zu allererst an ANGST. Sie begleitet uns in vielerlei Hinsicht und in unterschiedlichem Ausmaß: Die Angst vor finanziellen Verlusten, die Angst vor der (negativen) Bewertung von Arbeitskollegen und Vorgesetzten, die Angst vor Kontrollverlust, die Angst einen Fehler zu machen oder nicht recht zu haben, die Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes...

Ängste sind Teil eines unbewussten Programms unseres Körpers. Sie entstehen blitzschnell und liegen außerhalb der Kontrolle unseres Verstandes. Denn die Natur hat sie eingerichtet, um unser Überleben zu sichern. Alles was mit bewusstem Nachdenken unseres Verstandes zu tun hat, würde einfach zu lange dauern. Die Spezies Mensch wäre längst ausgestorben. Es handelt sich also um eine natürliche Schutzfunktion des Körpers.

Auch bei der Angst vor der negativen Bewertung durch Arbeitskollegen oder den Chef handelt es sich um ein abgespeichertes Überlebensmuster. Denn wir Menschen sind soziale Wesen und haben Angst vor dem Ausschluss aus der Gesellschaft. Dabei geht es um weitaus mehr als nur gemocht zu werden und sich in seiner Person bestätigt zu fühlen. Denn der Mensch ist von der Gemeinschaft abhängig und wäre auf sich allein gestellt nicht überlebensfähig. In der Steinzeit hat der Ausschluss aus der Gemeinschaft den sicheren Tod bedeutet, denn der Mensch war vielen Feinden gegenüber alleine eindeutig unterlegen. Jetzt sagen Sie zu recht, dass wir doch nicht mehr in der Steinzeit leben und sich die Menschheit weiterentwickelt hat. Wir sind nicht mehr tagtäglich lebensbedrohlichen Gefahren ausgesetzt und die Zugehörigkeit zur Gesellschaft ist nicht mehr in derselben Weise überlebenswichtig. Auch unser Gehirn hat sich doch weiterentwickelt! Das stimmt natürlich auch. Allerdings muss man sich diese Weiterentwicklung des Gehirns eher so vorstellen, dass neue Teile hinzugekommen sind, in denen die modernen Fähigkeiten des Menschen repräsentiert werden. Die alten Muster sind nach wie vor in älteren Teilen des Gehirns gespeichert. Und so eben auch die Angst vor dem Ausschluss aus der Gemeinschaft.

Heute unterscheidet man zwischen sinnvollen Ängsten und sinnlosen Ängsten. Ängste, die unser Überleben sichern, gehören zu den sinnvollen Ängsten. Wenn wir Angst empfinden, wenn ein zähnefletschender Hund auf uns zu gerannt kommt, ist das sinnvoll, denn die blitzschnelle Reaktion in dieser Situation sichert möglicherweise unser Leben. Wenn wir allerdings Angst empfinden, bei einem Trade einen Verlust einzufahren, handelt es sich um eine sinnlose Angst. Denn die Existenz eines Traders ist nicht in unmittelbarer Gefahr, wenn er einen finanziellen Verlust macht. Außerdem setzt er sich dieser Situation freiwillig aus. Aber zunächst werden dieselben Regionen im Gehirn aktiviert und dasselbe Überlebensprogramm gestartet. Unabhängig davon, ob es sich um eine sinnvolle oder eine sinnlose Angst handelt.

Sinnlose Ängste haben meist eine individuelle Ursache. Daher unterscheiden sich Menschen stark in ihren Ängsten. Wenn Sie Ihre Trading Ängste vermindern wollen, gilt es, den Ursachen auf den Grund zu gehen.

Lernen Sie mehr in meinem Seminar "Die Psychologie des Energiehändlers" und kontaktieren Sie mich über meine Website: 

https://www.regine-kuester.de/

Mentale Grüße 

Ihre Regine Küster

Rechtliche Hinweise

Verantwortlich: Die Internetseite www.EnergyCharts.de wird betrieben von der EnergyCharts - Stefan Küster und Dennis Warschewitz GbR.

Keine Anlageberatung: Die Inhalte unserer Analysen dienen lediglich der Information und stellen keine individuelle Anlageberatung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Energie oder Derivaten dar.

Haftungsauschluss: EnergyCharts übernimmt in jedem Fall weder eine Haftung für Ungenauigkeiten, Fehler oder Verzögerungen noch für fehlende Informationen oder deren fehlerhafte Übermittlung. Handlungen oder unterlassene Handlungen basierend auf den von EnergyCharts veröffentlichten Analysen geschehen auf eigene Verantwortung. Es wird jegliche Haftung seitens EnergyCharts ausgeschlossen, sowohl für direkte wie auch für indirekte Schäden und Folgeschäden, welche im Zusammenhang mit der Verwendung der Informationen entstehen können.

Bitte den ausführlichen Disclaimer mit Nutzungsbedingungn und Haftungsausschluss beachten (hier klicken)!

 

Kostenloser Inhalt inklusive Chart - Nur für registrierte Benutzer

Schloss Icon

Die Charts werden mit Software verschiedener Anbieter erstellt. Deren Regularien erfordern es zum Teil, dass die Charts nur für einen geschützten Mitgliederbereich zugänglich gemacht werden. Dem werden wir gerecht, in dem wir von unseren Lesern eine Registrierung verlangen. Diese ist kostenlos und unkompliziert. Die Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.

Bereits angemeldete User klicken bitte einfach unten auf Login. Neue User klicken bitte zum Registrieren auf "Registrierung".